Seit 22.01.2021 ist es den bayrischen Fahrschulen nun endlich wieder erlaubt ihre Türen zu öffnen

und mit der Arbeit fortzufahren.

 

Natürlich nur unter strengen Hygienevorschriften, die wir selbstverständlich auch einhalten werden.

 

Deshalb habe ich mich entschieden, den herkömmlichen Unterricht durch Blockunterrichte zu ersetzen. So ist es möglich, die Kontakte auf ein nachvollziehbares Minimum zu reduzieren. Gleichzeitig ist so sichergestellt, das alle Teilnehmer auch alle Unterrichtseinheiten besuchen können, die gem. FahrschülerAusbildungsOrdnung vorgeschrieben sind. 

 

 

Während der praktischen Ausbildung legen wir regelmäßig Pausen ein, um das Fahrzeug zu lüften und auch selbst etwas Sauerstoff zu tanken. Nach jedem Fahrschüler werden die Kontaktflächen im Fahrzeug desinfiziert. 

 

Da seit März 2020 die Fahrschulen in Bayern inzwischen fast 5 Monate nicht arbeiten durften, ist ein Ausbildungsstau in nahezu allen Fahrschulen entstanden. Das hat leider zur Folge, dass es zu längeren Wartezeiten kommen wird. Ich bitte deshalb um euer Verständnis, wenn es nicht in dem gewohnten Zeitraum funktionieren wird den Führerschein zu bekommen.

 

Ihr könnt euch sicher sein, ich gebe mir größte Mühe, das Beste aus der Situation zu machen. Aber die Qualität der Ausbildung darf darunter nicht leiden. Nach wie vor steht an oberster Stelle, euch zu sicheren Autofahrern auszubilden. 

 

In diesem Sinne....

 

bleibt gesund, damit wir uns bald persönlich sehen können!

 

Liebe Grüße

Björn Schulzek